Das Spiel der Wandlung

Das Spiel der Wandlung ist ein Spiel aus den späten 80-ern, entwickelt von Kathy Tyler und Joy Drake im Rahmen der Findhorn-Community. Weltberühmt sind v. a. die kleinen Engel-Karten, die auch Bestandteil des Spiels sind. Auf den ersten Blick scheint das Spiel, das man zurzeit nur gebraucht bekommt, teuer zu sein. Allerdings kann es so manche therapeutische Sitzung ersetzen, was den Preis in der Relation gleich viel humaner erscheinen lässt. Und: Wenn es einem nicht gefällt, findet man schnell einen anderen Käufer. So viele Exemplare sind zurzeit nicht auf dem Markt. Und wer seins hat und liebt, wird es auch nicht so schnell wieder hergeben.

Und nun zum Spiel: Jeder Spieler bestimmt am Anfang sein Thema (Ist praktisch wie in einer Sitzung in der Praxis 🙂 ). Das Thema schreibt man auf, teilt es den anderen mit und führt es sich immer wieder vor Augen. Dann bekommt jeder einen Umschlag, der für das eigene Unterbewusstsein steht. Nach einer bestimmten Reihenfolge muss man würfeln und bestimmte Karten in den Umschlag legen (Engel-Energien, Lebensrückschläge und Lebenseinsichten). Dann ist man im Ursprung. Dort dreht man maximal 4 Runden oder man wird schon früher geboren. Dann fängt das Leben an. Das Leben ist ein Pfad, der in sich geschlossen ist, also immer weitergeht. Man würfelt und bewegt sich. Man schaut dann, welches Symbol auf dem Kästchen steht, auf dem man gelandet ist. Für jedes Symbol gibt es eine große Lebensfeld-Spielkarte mit einer Anleitung auf der Rückseite, z. B. Segen, Dienst, Rückschlag, Wunder, Geistesblitz usw. Man macht dann das, was auf der Anleitungskarte steht. Man kann geheilt werden, aber auch Schmerzpunkte bekommen, die man dann wieder heilen muss. Man bekommt Einsichten und man zieht immer wieder etwas aus dem Unterbewusstseinsumschlag. Man kann sich mit seinem Spielpartner darüber austauschen. Als ich z. B. im Laufe des Spiels auf der Depression gelandet bin, habe ich die Schmerzen tatsächlich gefühlt und durchgearbeitet. Mein Mitspieler hat in seiner Runde eine Karte gezogen, in der er mir und sich selbst Wertschätzung geben musste. Er hat sie mir für mein Durcharbeiten der Schmerzen ausgedrückt. Das hat wirklich etwas in mir verändert. Man erkennt auch anhand der Rückschläge seine Muster. Im Spiel selbst durchläuft man vier Entwicklungsphasen: physisch, emotional, mental und spirituell. Man ist fertig, wenn die vereinbarte Zeit abgelaufen ist oder wenn der Umschlag leer ist und man die spirituelle Stufe abgeschlossen hat. Danach kann man noch Einsichten für die nächsten Schritte ziehen, die gute Anhaltspunkte für weitere innere Arbeit geben. Ich bin meinen Punkten nachgegangen und das mit Erfolg.

Ich habe bislang das Spiel dreimal gespielt und jedes Mal tiefgehende Erkenntnisse gewonnen, einige Prozesse durchgemacht und einiges an Überraschungen erlebt. Bislang habe ich es nur zu zweit gespielt und bin gespannt, wie es zu dritt oder zu viert ist. Ich habe es sogar alleine ausprobiert und einfach zwei Themen genommen, also zwei Spielerpositionen besetzt – auch das hat prima geklappt. Und nein, das Spiel verkaufe ich nicht. ;-)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.