"Realität" oder Wirklichkeit?

Ich begebe mich immer mal wieder auf Zitatsuche in den Büchern von Arno Gruen, um Passendes für meine Wahrnehmungen und Gedanken zu finden. Neulich diskutierte ich mit Freunden über den psychologischen Unterschied zwischen rechten und linken politischen Gruppierungen. Meine Zitatsuche war an dem Punkt nicht erfolgreich und so fasste ich meine Gedanken direkt in eigenen Worten zusammen. Ein paar Tage später blätterte ich im Interview-Band "Hass in der Seele". Durch seine Interview-Form ist dieses Buch leichter zugänglich, die Sprache nicht so "hochgestochen", und fand ein passendes Zitat, das allerdings deutlich allgemeiner ist. Hier ist das Zitat und mein tagesaktueller Kommentar dazu.

 

Aus: Arno Gruen: Hass in der Seele, S. 27 / 28:

"Das Problem beginnt sehr früh. Es fängt an, wenn Eltern ihren Selbstwert dadurch aufbauen, dass ihre Kinder ihr Verhalten als adäquat bestätigen müssen (Aus meiner Praxiserfahrung geht es sogar früher los - K. D.). Kinder werden dann zum Werkzeug des Werts der Eltern. Bei solchen Eltern spüren kleine Kinder schon früh die Schwächen, die hinter dem Verhalten ihrer Eltern liegen. Sie dürfen aber diese Wahrheit nicht bewusst leben, sie müssen, um mit ihren Eltern auszukommen, die Propaganda, die Eltern über sich selbst als die Wirklichkeit verbreiten, ebenfalls als Wirklichkeit "erkennen". Es ist überlebenswichtig für solche Menschen auf das Image zu reagieren, das die Eltern von sich geben, und mit diesem Image eine Verbindung zu schaffen. Das erhält Kinder am Leben. Sie wissen, wenn ich auf das Image reagiere und nicht auf die wirklichen Gefühle, dann lieben mich die Eltern. Kinder spüren, wie Eltern wirklich sind, ob sie böse sind, ob sie bestrafen. Und so fängt es an, dass Kinder geprägt werden, auf das Image der Eltern zu reagieren, als wäre es die Wirklichkeit. Hier fängt es an, dass ein Mensch seine Wahrnehmung umdreht und als Kind und später als Erwachsener auf der Pose eines Führers als echt besteht und Menschen mit echten Gefühlen verwirft, weil Echtheit ihnen Angst macht, denn "wahrheitliche" Wahrnehmungen wurden ja von den Eltern bestraft. So fängt es an, dass ein ganzes Volk einem unechten Menschen wie Hitler nachläuft und ehrliche Menschen verachtet und verschmäht."

In diesem Zitat stellt Arno Gruen ein Extrem dar. Die meisten Menschen haben eine Mischung erlebt: zum Teil wurden sie auf eine Pose geprägt, zu einem anderen Teil auf diese "wahrheitlichen" Wahrnehmungen. Was passiert hier und heute und wo sind Politiker einzustufen? Die meisten von ihnen posieren größtenteils. Es gibt wiederum Menschen, die ihr Gebaren und ihre Worte für die Realität halten, was gewisse Vorteile hat, denn dann muss man sich z. B. nicht mit den wirklichen Ursachen der Probleme beschäftigen. Andere Menschen erkennen die Pose und sind entsetzt (Man kann einen Selbsttest machen und sich eine Rede ohne Ton ansehen, also nur die Körpersprache, und auf die eigenen Körperreaktionen achten). Auch beim Corona-Thema haben wir das gleiche Problem. Menschen, die auf Pose geprägt sind, sind in Machtpositionen und suchen eine Antwort auf das Virus, die ihre Pose möglichst nicht gefährdet. Dass sie damit viel Schaden anrichten, spüren sie nicht oder sie wollen es nicht sehen. Diejenigen, die auf die Pose hinweisen ("Der Kaiser ist nackt!" oder "Da ist ein Elefant im Raum!") werden, wie Gruen sagt, "verachtet und verschmäht". Heutzutage besteht dieses Verschmähen und Verachten in Diffamierungen, unlauter Berichterstattung über diese Menschen, Etikettierung, aber auch Kündigungen (von Arbeitsverträgen, Freundschaften, Bankkonten, YouTube-Kanälen usw.) Und so haben wir einen Riesenkonflikt zwischen denen, die behaupten, die Pose (und die Propaganda) sei die Realität, und zwischen denen, die die Wirklichkeit hinter der Pose wahrnehmen können. Und dann gibt es die große Masse dazwischen und sie ist entscheidend! Wie werden Menschen, die 50/50 geprägt sind, sich entscheiden? Wem werden sie sich anschließen? Werden sie das Pose-Spiel mitmachen oder doch ihre Wahrnehmung zulassen, auch mit der Gefahr, dafür wieder bestraft zu werden? Es ist nicht so, dass diejenigen, die die "wahrheitlichen" Wahrnehmungen zulassen und aussprechen, nie bestraft worden sind. Das war ganz sicher der Fall. Trotzdem hielten diese Menschen an ihren Wahrnehmungen fest und nahmen die Konsequenzen in Kauf.

Was ist aber die Konsequenz davon? Räume schaffen, in denen Platz ist für "wahrheitliche" Wahrnehmungen? Mehr fällt mir gerade nicht ein...

 

Bildnachweis:
Bild von Stefan Keller

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.